Schachtrupp-Villa in Osterode

Sanierung und Umnutzung eines denkmalgeschützten Gebäudes

redevelopment and conversion of a listed building

Die Anfang des 19. Jahrhunderts als Wohngebäude eines Industriellen errichtete klassizistische Villa wurde im Auftrag der Stadt Osterode restauriert und für eine Nutzung als Bibliothek und Kulturzentrum umgestaltet. Wesentliche Aspekte bei der Sanierung waren die Herstellung der Barrierefreiheit, der Brandschutz sowie die Verbesserung der energetischen Eigenschaften unter Berücksichtigung der Belange des Denkmalschutzes.
Das Gebäude wurde in Fachwerkbauweise auf einem Bruchsteinsockel errichtet. Im Sanierungsumfang liegt neben der Erneuerung der hölzernen Außenbekleidungen, der Schiefereindeckung und der bauzeitlichen Eingänge auch die Restaurierung des Sandstein-Portikus‘ und der gusseisernen Geländer und Lampenpylone.

Das Innere des Gebäudes profitiert von einer Rückbesinnung auf die ursprüngliche Raumstruktur durch den Rückbau sekundärer Einbauten. Die Freilegung und Instandsetzung der Dachlaterne ermöglicht die natürliche Belichtung des zentralen Treppenhauses. Neue Einbauten sind so gestaltet, dass sie sich von der historischen Bausubstanz absetzen und dabei alte, freigelegte und restaurierte Wandmalereien nicht beeinträchtigen. Eine baurechtlich notwendige Fluchttreppe sowie ein Personenaufzug im Gebäudeinneren an einer Stelle mit geringstmöglichem Verlust an bauzeitlicher Substanz runden die künftige Nutzung ab.

Durch verschiedene Dämmmaßnahmen in nicht sichtbaren Bereichen wird der Wärmeschutz verbessert. Für Versorgungsleitungen der Gebäudetechnik werden bestehende, nicht mehr verwendete Schornsteinschächte sowie die Hohlräume der Holzbalkendecken genutzt.