Schloss Derneburg

Umbau des Ostflügels und des Verwalterhauses

alteration of the eastern wing of the castle and the administration building

Ein zuletzt als Wohnung genutzter Bereich im Erdgeschoss des Ostflügels von Schloss Derneburg wurde für die Nutzung als Ausstellungsraum von Kunstwerken und Gemälden umgebaut und die ursprüngliche Raumstruktur wieder hergestellt. Denn der frühere Wohnbereich war durch nachträglich eingezogene, z. T. nichttragende und bereichsweise tragende Trennwände in mehrere kleine Räume mit einem Zwischenflur aufgeteilt worden. Die Erschließung erfolgt über den Kreuzgang und durch einen Zugang vom Ostflügeltreppenhaus.

Im Bereich der zu entfernenden Wände wurde eine Abfangkonstruktion für die Decke über dem Erdgeschoss und die aufgehenden Wände entwickelt, die die Lasten über Stahlträger und Stahlstützen und bestehende Mauerwerkswände sicher in den Baugrund ableitet. Dazu wurden die Bestandswände einer Materialprüfung unterzogen.

Um die Räumlichkeiten für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurde ein Saal in seiner historischen Ausdehnung wieder hergestellt und mit einer Stahl-Glas-Kuppel überspannt, um Tageslicht einzulassen.

Die Kernaufgabe der Tragwerksplanung bestand im Umgang mit dem geänderten Nutzungsprofil sowie in der Abbruchkonzeption und der Überwachung während der Bauphase. Unter Berücksichtigung der Nutzlaständerung und der durch Material- und Schädigungsprüfung der Bestandsbauteile ermittelten Resttragfähigkeiten wurden Verstärkungsmaßnahmen realisiert und neue Konstruktionsteile geplant. Die besondere Herausforderung des Projekts lag das Zusammenspiel zwischen Planung und Ausführung, da einige Änderungen erst nach Freilegung und Sichtung der historischen Bausubstanz während der Abbruchphase planerisch umgesetzt werden konnten.